Login
Wechseln zu: 

380 kv - Aktuell

Liebe Mitglieder, liebe Unterstützer,

wie geht's nun in den nächsten Tagen und Wochen weiter?

Wir haben es von Frank Vornholt gehört: Wichtig ist, nicht nachzulassen!
Denn darauf setzt Amprion: Dass sich die Aufregung irgendwann legt und die Gegenwehr ermattet!
Doch da hat sich Amprion geschnitten! Im Gegenteil, wir werden noch lauter, und immer mehr!
Auf juristischen Felde können wir nicht obsiegen. Aber politisch!
Mit guten Argumenten, sachlich und mit Überzeugung!
Wie hat Frank Vornholt so schön gesagt: Politiker, die uns helfen, bekommen das Kreuz!

Daran müssen wir sie immer wieder erinnern! Und sie immer wieder auf uns aufmerksam machen!
Mit publikumswirksamen Aktionen,
am besten mit ihnen selbst direkt vor Ort, im Korridor A  -  und auch bei uns im Club!
Monat für Monat, wenn möglich immer mit direkter Tuchfühlung zu den Medien.
Das macht Arbeit, das kostet Geld, aber gemeinsam geschultert werden wir das schaffen!

Zwei ganz wichtige Aktionen stehen noch im August an.

Aktion 1:  Der 380kv-Charity-Chapman am 25.08.2019

Diese Aktion ist bereits Sonntag in 8 Tagen. Viel Vorbereitungszeit bleibt da nicht.
Doch wir bekommen Hilfe: Die Bürgerinitiative "Darum / Lüstringen" schickt einige Helfer zu uns.
Sie werden uns zur Halbzeit Kaffee und selbst gebackenen Kuchen servieren!
Um uns kennenzulernen, um Geschlossenheit zu zeigen - und um für Spendengelder zu danken!

Denn dieser „Charity“-Termin ist insbesondere auch als „Fund-Raising“-Turnier gedacht,
sprich Gelder sammeln für die großartige Initiative "Darum / Lüstringen" ,
die so engagiert und professionell gegen Freileitungen im Korridor A kämpft. Und damit für uns! 

Viele engagierte Bürger, darunter auch einige OGC-Mitglieder, die sich Tag und Nacht mit diesem Thema befassen
und dafür einen Großteil ihrer Freizeit opfern. Und finanziell bereits arg in Vorleistung gegangen sind! 
Für ihre Homepage, Veranstaltungen, Plakate, Banner, Flyer, Sticker, Drohnenflüge, Videos und vieles mehr,
alles Dinge, von denen wir, der OGC, ungemein profitiert haben.
Die Bürgerinitiative hat uns ungemein geholfen, und ganz nebenher auch schlau gemacht! Dafür schulden wir Dank!
Ganz besonders der lieben Incarnata Humpert-Glosemeyer und ihrem Mann Rainer Glosemeyer. Danke!

Die Meldeliste hängt seit 2 Wochen im Club aus. 44 Teilnehmer stehen darauf, es sollten doch bitte 100 werden.
Das Startgeld beträgt 50 Euro. Etwas teurer als sonst. Aber gibt es einen besseren Zweck?

Außerdem wollen wir an dem Tag den lieben Teilnehmern richtig viel bieten! 
Dafür suchen wir noch liebe Sponsoren. Zwei liebe "Bier"-Sponsoren haben wir bereits,  dafür ganz herzlichen Dank! 
Und falls sich noch ein paar Sponsoren für ein leckeres Buffet finden ließen, wäre das natürlich wundervoll!
Also liebe Sponsoren, bitte melden! Jede Spende hilft! Denn das Startgeld soll doch der „380-kv-Initiative“ zugute kommen.

Danke!!!

Aktion  2:   Die Info-Veranstaltung  mit Thomas Bareiß am 28.08.2019

Das ist der nächste Termin, an dem wir Sie brauchen!  Und zwar hier:
Schulstraße 11, 49176 Hilter-Borgloh, in die Aula der Oberschule in Borgloh.
Von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr kommt dort Thomas Bareiß zu einem Informationsbesuch.
Thomas Bareiß ist Mitglied des CDU-Bundesvorstands und zugleich Parlamentarischer Staatssekretär
für Wirtschaft und Energie unter Peter Altmaier, dem er über den Besuch berichten wird.

Die BI "Darum Lüstringen" hat auf dieser Veranstaltung Gelegenheit, ihr Anliegen, zu präsentieren,
und damit also auch unser Anliegen! 
Und damit diese Veranstaltung Wirkung zeigt und Thomas Bareiß beeindruckt, ist es wieder enorm wichtig,
dass dort möglichst viele Personen erscheinen. Mindestens 100 Mitglieder müssen es sein,
am besten sogar wieder über 200 Mitglieder, wie am 19.06. bei der Sonderratssitzung 380kv 
im Rathaus von Bissendorf. Diese große Präsenz hat Eindruck gemacht und vielleicht mehr bewirkt,
als alle Argumente. Thomas Bareiß muss nach Hause fahren mit dem Gefühl,
dass am Teuto ein richtig großes Wählerpotential verloren gehen kann.

Also, liebe Mitglieder, bitte merken Sie sich den 28.08.2019 ebenfalls vor.
Ein ganz wichtiger Termin. Wir haben nicht mehr viele Gelegenheiten, so stark zu punkten!

 

380kv - Der OGC ist in Gefahr!

Um Strom aus erneuerbaren Energien vom Norden Deutschland ins Landesinnere und nach Süddeutschland zu transportieren, 
wurde in dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLaG) der Ausbau leistungsstarker Stromnetze beschlossen.
Ein Teil dieses Programms ist eine 380kV Freileitung zwischen Wehrendorf und Gütersloh. 
Mit der Planung und dem Bau der Trasse wurde die Firma Amprion GmbH beauftragt. 

In Zusammenarbeit mit den Gemeinden Belm und Bissendorf hat Amprion in einem Trassenfindungsprozess 1
3 Trassenvarianten entwickelt und schließlich zu den drei Korridoren A, B und C verdichtet.
Nach Prüfung der verschiedenen Varianten kommt Amprion zu dem Schluss, dass Korridor A zu bevorzugen ist.
Mit diesem Ergebnis leitete das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems am 03.05.2019 d
as Raumordnungsverfahren ein. 

Korridor A geht als Freileitung mit 65m hohen Masten und 80m breiten Kahlschneisen quer über den Platz des OGC! 
Eine absurde Idee, das würde unseren einzigartigen Waldplatz völlig ruinieren! Das werden wir Mitglieder nicht hinnehmen!
Und zusammen mit den Golf- und Sportverbänden,  Gemeinden und benachbarten Bewohnern darum kämpfen, 
dass der bislang unbelastete wunderschöne Höhenzug des Teutoburger Waldes nicht verschandelt wird.
Und unser Golfplatz nicht zerstört!

Informationsquellen zu 380 kv

Mit Informationen zum Projekt 380kv wird man förmlich erschlagen.

Die "Bürgerinitiative Darum" informiert Sie hier in aller Kürze:
https://www.keine380kv-darum-luestringen.de/

NOZ-Online-Leser finden die wesentlichen Entwicklungen und Interviews hier:
https://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/380kv-leitungen

Auch die Gemeinde Bissendorf hält auf ihrer HP die 380kv-Historie fest:
http://www.bissendorf.de/magazin/artikel.php?artikel=1274&type=2&menuid=108&topmenu=2

Das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems (ARL) hat  hier auf ihrer Homepage (rechts)
die wesentlichen Ergebnisse bis zum Raumordnungsverfahren (ROV) aufgelistet:
https://www.arl-we.niedersachsen.de/startseite/wir_ueber_uns/strategie_und_planung/raumordnung/
raumordnungsverfahren/laufende_raumordnungsverfahren/380_kvlreitungen_luestringenguetersloh
/www.380kv-osna.niedersachsen.de-134870.html

Schließlich können Sie hier noch einige OGC - Newsletter zum Amprion-380-kv-Projekt nachlesen:
Newsletter 847         Newsletter 849          Newsletter 855          Newsletter 857

Stellungnahmen zu 380 kv

Bis zum 08. Juli 2019 konnte jedermann seine Stellungnahme beim Amt für Regionale Landesplanung
Weser-Ems einreichen. Die Clubmitglieder sind unserem Aufruf in Scharen gefolgt.
Das Ergebnis sind Stellungnahmen unterschiedlichster Couleur, mit vielen neuen Aspekten,
die unsere Stellungnahme, und auch die Stellungnahme der Öffentlichen Träger, hervorragend ergänzen.
Dafür sei allen Mitstreitern ganz herzlich gedankt!

Eines haben Sie, liebe Mitglieder, ganz sicher erreicht: Nun dürfte jedem klar sein, dass wir ,
die OGC-Mitglieder, unseren Club bis zum letzten Blutstropfen verteidigen werden!

"Baum ab, nein danke!"

An dieser Stelle haben wir nun einige Stellungnahmen einsortiert:
  =  Stadt Osnabrück 
  =  Landkreis Osnabrück 
  = Gemeinde Bissendorf
  = DGV
  = GVNB
 = LGCG
  = OGC

380 kv - Die nächsten Schritte

Wie geht's nun weiter?

Diese Frage wird uns häufig gestellt. Termine können wir nicht nennen, sondern nur Schätzungen.
Zunächst wertet Amprion alle Stellungnahmen aus, bezieht zu jeder Stellungnahme selber Stellung,
und meldet dann an Herrn Heidrich (ARL) sowie an die Träger Öffentlicher Belange zurück.

Herr Heidrich sichtet alle Unterlagen und setzt dann mit Amprion und der Gemeinde Bissendorf 
einen Erörterungstermin an. Eingeladen werden die Privaten, und der OGC ist privat,
sondern nur die Träger Öffentlicher Belange, und vermutlich auch die Bürgerinitiative.

Angedacht war dafür ca. Mitte Herbst . Angesichts der Flut an Einwänden dauert es aber wohl länger.
Und dann können sich im Erörterungstermin auch noch neue Anstöße ergeben, so dass
das Raumordnungsverfahren (ROV)  weiter fortdauert.  Erst wenn man sich auf eine Lösung geeinigt hat,
steht am Ende des ROV die Landesplanerische Feststellung. Dann werden auch die Privaten
offiziell darüber informiert,  was als Ergebnis herausgekommen ist.

Die Landesplanerische Feststellung war mal für Ende 2019 angedacht. Vermutlich dürfte dieser Termin
aber nicht zu halten sein. Wahrscheinlich zieht sich das ROV bis weit in das nächste Jahr hinein.
Dann werden die Privaten, also auch wir, offiziell darüber informiert, was als Ergebnis herausgekommen ist. 
Erst dann!  Aber selbst dann bleibt alles noch in der Schwebe!  Danach folgt die Detailplanung,
im Planfeststellungsverfahren (PFV),  und das dauert erfahrungsgemäß auch noch ein bis zwei Jahre.
Wir können davon ausgehen, dass das Planfeststellungsverfahren angesicht der vielen Schwierigkeiten
und Proteste vor 2022 nicht abgeschlossen sein wird. Denn wieder sind alle Schritte von vorn zu durchlaufen:

  • Planerarbeitung   
  • Planeinreichung
  • Öffentliche Auslegung 
  • Stellungnahmen
  • Anhörungsverfahren
  • Erörterungsverfahren
  • Planfeststellungsbeschluss.

Im Planfeststellungsverfahren wird also im Detail geplant, sprich wo legt man die Leitungen innerhalb
des vereinbarten Korridors lang, wo kommen welche Masten hin und so fort.
Es kann sogar sein, dass sich selbst im PFV noch Erkenntnisse ergeben, die zu einem Streckenverlauf
abseits des Korridors führen. Im Extremfall kann sich sogar der Korridor selbst dann noch ändern.

Und das alles dauert! 
Amprion steht unter Termindruck. Amprion hat zur Auflage, 2024 mit der Trasse fertig zu sein.
Für die Trasse Wehrendorf - Lüstringen  wird eine Baudauer von 2 Jahren geschätzt.
Das wird knapp...